Horchheimer Stuhlkreis

Ortsverein

(Bild: SPD Horchheim)

 

Konzept für die Neubachstraße

Im vollbesetzten Anna-Günther-Saal lauschten Horchheimer BürgerInnen dem Vortrag von Herrn Goor. Dieser ist seit 30 Jahren in der Neubachstraße wohnhaft und stellte seine Pläne bezüglich einer Verkehrsberuhigung in eben dieser Straße vor. Das Problem ist die Parksituation zu Schul- und Veranstaltungszeiten, die bis hin zur kurzzeitigen Blockade der Neubachstraße führen. Zu schnell fahrende Busse und das Ignorieren von Verkehrsschildern veranlassten Herrn Goor, ein Konzept zu entwickeln, dessen Hauptpunkte von den Anwesenden, meist Anwohner der Neubachstraße, begrüßt wurde. Seiner Sorge, dass die Neubachstraße ausgebaut werde, unter Beteiligungskosten der Anwohner, konnte Volker Janson, SPD Ortsvereinsvorsitzender und Ortsvorsteher, mit der Aussage begegnen, dass keine der großen Parteien, weder in Horchheim noch im Stadtrat, dies wollten. Die vorgesehenen Haushaltsmittel seien für die Erneuerung der Gehwege vorgesehen. Goors Pläne, für alle sichtbar und ausgereift präsentiert, sehen eine effektive Nutzung des Parkplatzes im Postweg vor. Sein Vorschlag, ein geordnetes Parken durch Markierungen in schrägen Parkbuchten zu ermöglichen, bringt 64 Parkplätze statt der bisherigen vierzig. Dies stelle eine Möglichkeit dar, dass Eltern dort Kurzhaltezonen bekommen, um ihren Kindern ein gefahrloses Aussteigen und einen sicheren Weg in die Schule zu ermöglichen. Gleichzeitig wäre dadurch die Neubachstraße in diesem Abschnitt entlastet. Der zweite Punkt, der auf hohe Akzeptanz stieß, war die Schaffung einer Einbahnregelung vom Postweg bis zum Buswendeplatz. Der Vorschlag, die Nutzung des Brachgeländes hinter der Schule mit einzubeziehen, müsse erst geprüft werden, da das Gelände für den Schulsport genutzt werden soll und entsprechende Grünordnungspläne dem entgegenstehen, gab Hans–Herbert Rolvien (SPD Ortsbeiratsfraktionssprecher) zu bedenken. Von Anwohnern wurde beklagt, dass Tempo 30 nicht eingehalten werde. Hier versprach Volker Janson, sich für den verstärkten Einsatz des mobilen, kaum sichtbaren Radargerätes einzusetzen. Hans-Herbert Rolvien stellte in Aussicht, dass die SPD Ortsbeiratsfraktion entsprechende Anträge stellen werde, damit die beiden Hauptpunkte zügig zur Umsetzung kommen könnten.

Zum Schluss dankte Volker Janson Herrn Goor, der für seinen Vortrag viel Beifall erhielt und den zahlreich erschienen BürgerInnen für ihre engagierte Diskussion. „Nur durch ihre Unterstützung können wir gemeinsam etwas erreichen. Wir werden weiterhin die Stuhlkreise anbieten um Sie zu hören und um gemeinsam für unseren Ort Verbesserungen zu erreichen,“ versprach Janson zum Abschluss.

 
 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 653507 -